Fördergemeinschaft Gutes Hören folgen

Die Experten für Gutes Hören – den Rundum-Service vom Hörtest bis zur Anpassung gibt es nur beim Hörgeräteakustiker

Pressemitteilung   •   Nov 24, 2014 10:15 CET

FGH, 2014. – „Es ist ja nicht nur, dass man wieder gut hört“, sagen die zufriedenen Nutzer von Hörsystemen. „Man fühlt sich einfach sicherer und besser, weil man sich wieder ganz entspannt und unangestrengt in Gesellschaft bewegen kann“. Immer mehr Menschen lassen sich heute bei einem Hörakustiker beraten, nutzen bei Bedarf moderne Hörsysteme und freuen sich über mehr Sicherheit im täglichen Leben und darüber, dass sie ihre Mitmenschen wieder besser verstehen.

Der Übergang vom guten Hören zur Hörminderung verläuft in der Regel fließend und beginnt mit allmählich aber stetig zunehmenden Schwierigkeiten beim Verstehen. Die Hörexperten der Fördergemeinschaft Gutes Hören verweisen deshalb auf regelmäßige vorsorgliche Hörtests und den rechtzeitigen Ausgleich von Hörproblemen, um zu verhindern, dass die lebenswichtigen Kommunikations- und Orientierungsfähigkeiten regelrecht vergessen und verlernt werden.

Die Hörtests bieten die Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören grundsätzlich kostenlos an. Diese Überprüfungen des Gehörs sind einfach und schnell gemacht. Gleich im Anschluss werden die Ergebnisse fachkundig ausgewertet und mit dem Kunden besprochen. Wenn Hörminderungen vorliegen, folgt das persönliche Hörprofil, um die individuellen Hörbedürfnisse genau zu definieren und den aktuellen Hörstatus zu dokumentieren.

Bei einer Hörsystemanpassung geht es dann vor allem darum, sehr individuell auf die Hörbedürfnisse einzugehen, um die passende Hörtechnologie auszuwählen und diese im Detail ganz auf das persönliche Hörempfinden auszurichten. Eine entscheidende Rolle spielt die fachkundige Programmierung der Geräte. Je differenzierter die Einstellungen vorgenommen werden, desto größer ist der Hörerfolg. Für den optimalen Hörgewinn kön-nen während der Eingewöhnungszeit und darüber hinaus durchaus mehrere Nachjustierungen nötig werden, da sich auch das Gehör auf die neuen Höreindrücke einstellen muss.

All das zeigt: die deutschlandweit über 1.500 Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören bringen ausgefeilte Fertigkeiten und profunde Kenntnisse für ein hoch spezialisiertes Gesundheitshandwerk mit. Dazu gehören nicht nur das fachliche Know-how über eine sich rasant entwickelnde Hörtechnologie und aktuelles Wissen über neueste Forschungsergebnisse aus Medizin und Audiologie, sondern zugleich auch viel Einfühlungsvermögen und ein sicheres Gespür für die jeweiligen Hörerfordernisse im Alltag der Betroffenen. Eine langjährige Ausbildung in Theorie und Praxis, akademienahe Meisterabschlüsse und lebenslange Weiterqualifikation bilden die Grundlage für die herausragende Kompetenz der Hörakustiker in Deutschland.

Wer erfahren möchte, wie es um sein Hörvermögen bestellt ist, kann sich für den kostenlosen Hörtest und die unverbindliche Beratung jederzeit an einen Hörakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören wenden. Die FGH Partner sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Den Hörexperten in der Nähe findet man im Internet unter www.fgh-info.de.

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: "FGH"

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik - die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das gemeinsame Ziel der FGH-Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH-Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH-Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlosungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
www.fgh-info.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.